Die ersten 3 Wochen

Die ersten 3 Wochen meiner Weiterbildung zum SAP-Consultant/SAP-Berater FI Finanzwesen mit Zusatzqualifikation Controlling CO sind abgeschlossen. Zeit also, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen. Ein Bericht über Feiertage, alfatraining, dem Dozenten und dem Stand der Weiterbildung.

Über Feiertage

Feiertage sind normalerweise etwas worüber man sich freut. Man freut sich über einen Arbeitstag weniger in der Woche, wo man sich vom stressigen Arbeits- oder Schul-Alltag erholen kann.  Das ist aber nicht so, wenn man eine Weiterbildung macht. Zumindest bei meinem Weiterbildungsanbieter alfatraining läuft das anders.

Normalerweise endet die Unterrichtszeit um 15:35 Uhr. Wenn jedoch ein Feiertag in der Woche existiert, werden die ausfallenden Stunden auf die restlichen Tage der Woche umgelegt. Der Unterricht endet also erst um 17:10 Uhr. Und mit dieser langen Unterrichtszeit begannen mal gleich wegen Ostern (Karfreitag und Ostermontag) die ersten 2 Wochen. Woche 3 kam mir dagegen schon fast erholsam vor.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich finde es gut, dass es so zu keinem Unterrichtsausfall kommt. Die Inhalte, die ich bisher kennenlernen durfte, sind insgesamt nämlich so komprimiert, dass man jede einzelne Unterrichtsstunde benötigt. Schließlich dauert die Weiterbildung nur 16 Wochen und der Zeitplan ist straff durchorganisiert.

Hinweis: Den kompletten Inhalt der Weiterbildung findest du hier: Weiterbildung zum SAP Consultant / SAP Berater

Trotzdem hatte ich die ersten 2 Wochen mit Dauermüdigkeit zu kämpfen. Dies dürfte aber nicht nur den Feiertagen geschuldet sein, es kam ja noch die Umstellung auf die Sommerzeit hinzu, welche genau am Wochenende vor Weiterbildungsbeginn durchgeführt wurde.

Die „zweite Wahl“ ist überraschend gut

Ich mache da kein Hehl draus. alfatraining war für mich die zweite Wahl. Ursprünglich wollte ich die Weiterbildung bei einem anderen Anbieter durchführen, dies scheiterte aber aus kalendarischen Gründen. Mein Anbieter erster Wahl konnte mir diese Weiterbildung erst am Ende Juni 2018 anbieten, was sowohl für mich, als auch für mein zuständiges Jobcenter zu spät war.

Die Ausstattung der Arbeitsplatzes ist gut. Es steht ein neuerer Laptop (i7-Prozessor, 8GB) mit Zweitmonitor zur Verfügung. Leider wird hier wie bei fast jedem anderen Anbieter auch Windows als Betriebssystem genutzt, was eine erhebliche Ladezeit des Betriebssystems benötigt. Also, wenn man in der Früh ankommt heißt es Laptop einschalten und knapp 10 Minuten warten bis das System gebootet hat. Genug Zeit also, sich erst einmal mit frischem Kaffee zu versorgen, es steht ein Pausenraum mit Kühlschrank, 2 Mikrowellen-Geräten und ein Wasserkocher zur Verfügung. Daneben gibt es für Notfälle auch einen Kaffee- und einen Snackautomaten.

Die alfatraining-Mitarbeiter/innen am Standort Berlin-Mitte sind alle höflich, nett und zuvorkommend. Insgesamt also gute Voraussetzungen um sich Wohl zu fühlen, wenn da nicht die unmittelbare Nähe zum Alexanderplatz und dessen Umgebung wäre. Zwei Blöcke weiter ist das Klinikum Friedrichshain beheimatet. Fast unaufhörlich ist das Tatü-Tata der Rettungswagen zu hören, welchem man in Berlin sowieso nur schwer entfliehen kann. In den Schulungsräumen das Fenster zu öffnen ist aber fast unmöglich.

Der Dozent

Bisher habe ich ja nur mit einem Dozenten zu tun gehabt, eine weitere Dozentin, die mir noch unbekannt ist, soll ihn aber ab Woche 9 ablösen. Werner Oellers ist ein lebensfroher und lustiger Mensch, der es mit seiner rheinländischen Frohnatur sehr gut schafft die Inhalte der Weiterbildung zu vermitteln. In den ersten 2 Wochen ging es mir manchmal aber zu langsam voran. Das liegt aber weniger am Dozenten, sondern vielmehr an den Kommilitonen der Weiterbildung. Das ist verständlich, da ein jeder ja sein individuelles Lerntempo besitzt und bis auf ein, zwei Ausnahmen bisher alle noch nicht mit SAP zu tun hatten. Bei manchen Fragen habe ich mich allerdings schon gefragt, ob der- bzw. diejenige im richtigen Kurs sitzt. Ein Grundverständnis für Technik und EDV sollte im gewählten Berufsbild des SAP-Consultant schon vorhanden sein.

Inhalte, Inhalte, und nochmal Inhalte

Wie bereits erwähnt sind die ersten 3 Wochen meiner Weiterbildung zum SAP-Consultant bereits abgeschlossen. Die Kurseinheiten SAP01 (SAP Überblick) und AC010 (Geschäftsprozesse in der Finanzbuchhaltung) haben einen guten Einblick in das SAP-System und die verbundenen Prozesse innerhalb der Finanzbuchhaltung im System aufgezeigt. Bis hierhin konnte ich noch keine allzu großen Hemmnisse zum System feststellen. Der oft und viel betitelte „Weltmarktführer“ zeigte sich wenn man die SAP-eigene Logik erstmal verstanden hat auch sanft und durchdacht. 

Seit letzten Dienstag befinden wir uns im Modul AC040 (Geschäftsprozesse im Management Accounting) und damit mitten im Controlling. Da ich mit dem Controlling schon immer ein wenig auf Kriegsfuß stehe, tue ich mich hier etwas schwerer. Das mag daran liegen, dass ich zwar einerseits wohl eher der Problemlöser-Typ bin, andererseits mein Denken auf Logik basiert. Und Controlling hat meines Erachtens mit Logik nur am Rande zu tun. Zudem sind die Texte im Skript teilweise nicht verständlich formuliert. Zum Glück ist das Thema nur innerhalb der Basics „Zerti“-relevant.

Ausblicke

Das Modul AC040 wird sich noch die nächste Woche hinziehen. Am Freitag gibt es dann die erste Prüfung in Form einer Fallstudie. Diese wird allerdings nicht „benotet“ und fließt auch nicht in die Abschlussnote mit ein, stellt für mich aber einen guten Test dar. Ich bin sehr gespannt.

Ich freue mich schon auf Woche 5, dann nämlich sollten die „wichtigen“ Inhalte beginnen. Die Liste der Module und damit der entsprechenden Lerninhalte ist ja bekanntermaßen sehr lang.

Summary
Die ersten 3 Wochen
Article Name
Die ersten 3 Wochen
Description
Die ersten 3 Wochen meiner Weiterbildung zum SAP-Consultant/SAP-Berater FI Finanzwesen mit Zusatzqualifikation Controlling CO sind abgeschlossen. Zeit also, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen. Ein Bericht über Feiertage, alfatraining, dem Dozenten und dem Stand der Weiterbildung.
Andreas Friedrich
Kopf mit Hut
Kopf mit Hut
https://www.friedrich.re/wp-content/uploads/2018/04/Logo-Kopf-mit-Hut@1920.jpg
Das SAP Logo

Weiterbildung zum SAP Consultant / SAP Berater

Am 26.03.2018 habe ich eine Weiterbildung zum SAP-Consultant/SAP-Berater FI Finanzwesen mit Zusatzqualifikation Controlling CO begonnen. Die Weiterbildung dauert 16 Wochen und endet mit der Abschlussprüfung am 13.07.2018, welche direkt von SAP abgenommen wird. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen